Medien

Bildquelle: ASME

16.08.2019

Best Paper Award & Empfehlungen für ASME-Fachjournale: Die ASME Turbo Expo 2019 war ein voller Erfolg für die FVV W10/W14-Delegation

Mehr als 3.000 Experten aus der ganzen Welt diskutierten auf der ASME Turbo 2019 innovative wissenschaftliche Fragestellungen zu Turbinentechnologie, Forschung, Entwicklung und Anwendung in den Themenbereichen Gasturbinen, Dampfturbinen, Windturbinen, Ventilatoren und Gebläse, Rankine-Zyklus und überkritisches CO2 // Der Fachbereich Turbomaschinen der FVV präsentierte dem internationalen Fachpublikum in einer eigenen Session im Themenbereich Dampfturbinen zusammen mit langjährigen Forschungspartnern das Forschungsfeld "Werkstoffverhalten & Mechanische Integrität - Hochtemperaturforschung" // Dr. Klaus Helbig (GE) und das Fachgebiet und Institut für Werkstoffkunde (IfW) der Technischen Universität Darmstadt wurden zum Best Paper Award vorgeschlagen.

Anlässlich der ASME Turbo Expo 2019, die in diesem Jahr in Phoenix (Arizona) stattfand, konnte die FVV in zwei Sessions im Themenbereich Dampfturbinen sehr erfolgreich das Turbomaschinen-Forschungsfeld " Hochtemperaturforschung - Mechanische Integrität" vorstellen.

Die in der FVV zusammengeschlossenen Weltmarktführer der Turbomaschinen-Industrie forschen seit mehr als 50 Jahren im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) gemeinsam mit den führenden deutschen Forschungszentren – der Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart (MPA) unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Weihe und dem Fachgebiet und Institut für Werkstoffkunde (IfW) der Technischen Universität Darmstadt unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner – grundlagen- und anwendungsorientiert und sehr erfolgreich an der Bereitstellung von Kennwerten und umfangreichen Validierungsdaten sowie Modellen zur Lebensdauer und Rissbeschreibung. Die Forschungsarbeiten finden hierbei in enger Zusammenarbeit mit der Forschungsvereinigung für warmfeste Stähle und Hochtemperaturwerkstoffe (FVWHT) beispielsweise innerhalb der Arbeitsgruppen W10 (Hochtemperaturverhalten) und W14 (Kriechrisswachstum) statt. Die Ergebnisse der vorwettbewerblichen Forschung der FVV fließen auch in die anwendungsnahe Verbundforschung beispielsweise im Rahmen der AG Turbo ein.

Internationaler Austausch neuester Forschungserkenntnisse zu Hochtemperaturwerkstoffen

Auszeichnungen

Im Themenbereich Dampfturbinen wurden insgesamt sechs Vorträge für eine Publikation im führenden ASME-Fachjournal vorgeschlagen. Davon wurden vier Vorträge in den FVV-Sessions gehalten. Zwei weitere Papers, die in Kooperationsprojekten mit der AG Turbo entstanden, erhielten ebenfalls eine Empfehlung.

Die Ausführungen von Dr. Klaus Helbig (GE) und Felix Kölzow (IfW Darmstadt) zur probabilistischen Bewertung der Lebensdauer von 2%-Chromstählen wurden zudem für den besten Fachbeitrag im Themenbereich Dampfturbinen nominiert. Die Verleihung erfolgt traditionell im Rahmen der ASME Turbo Expo 2020. Die ausgezeichnete Forschungsarbeit entstand in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet und Institut für Werkstoffkunde (IfW) der Technischen Universität Darmstadt unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Matthias Oechsner in der Abteilung Hochtemperaturwerkstoffe unter der Leitung von Dr.-Ing. Christian Kontermann.

Stärkung der internationalen Zusammenarbeit

Dass an den Ergebnissen der Industriellen Gemeinschaftsforschung auch außerhalb Deutschlands und Europas großes Interesse besteht, hat die gut besuchte Session bewiesen. Die Teilnehmer, allesamt ausgewiesene Spezialisten ihres Fachs, schätzen den tiefen wissenschaftlichen Austausch auf internationaler Ebene ebenso wie unsere Mitglieder und Forschungspartner und nahmen aus der FVV-Session wertvolle Anregungen für die eigene Forschung an Hochtemperaturwerkstoffen mit.

Danke

Die FVV dankt dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Forschungsvereinigung der Arbeitsgemeinschaft der Eisen und Metall verarbeitenden Industrie (AVIF) für die langjährige finanzielle Unterstützung unserer Forschungsaktivitäten im Bereich Werkstoffe für Turbomaschinen.

Unser besonderer Dank gilt den Vertretern unserer Mitgliedsfirmen und Forschungspartner, allen voran Henning Almstedt (Siemens), Dr.-Ing. Andreas Fischersworring-Bunk (MTU Aero Engines), Dr.-Ing. Klaus Helbig (GE), Dr.-Ing. Magdalena Speicher, Zerstörungsfreie Prüfung und Materialcharakterisierung an der Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart (MPA) und Dr.-Ing. Christian Kontermann, Kompetenzbereich Hochtemperaturwerkstoffe am Zentrum für Konstruktionswerkstoffe (ZfW/MPA-IfW) der Universität Darmstadt, sowie allen beteiligten wissenschaftlichen Mitarbeitern der Forschungszentren für die professionelle Organisation der Veranstaltung.
 

Turbomaschinen für die Energiewende

Bei einem starken Ausbau der erneuerbaren Energien und einem deutlichen Anstieg der Energieeffizienz werden thermische Kraftwerke im Jahr 2050 und darüber hinaus eine wichtige Rolle für Energieumwandlung und Wärmebereitstellung übernehmen. Sie werden durch die Beimischung von Wasserstoff und anderen synthetischen klimaneutralen Brennstoffen zur verlässlichen, nachhaltigen und umweltschonenden Energieumsetzung beitragen. Turbomaschinen sind als Gasturbine, Dampfturbine, Verdichter und Pumpen in allen Energieumwandlungs- und Speicheranlagen unersetzlich. Damit bilden sie das Rückgrat der Energiewende.

Forschungsvereinigung Verbrennungskraft­maschinen e.V.

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
T +49 69 6603 1345