Medien

Bildquelle: ATZ | VDI

16.11.2021

Treffpunkt der Antriebs-Community: 9. Internationaler Motorenkongress

Das internationale Kongressjahr der Antriebs-Community beginnt in Baden-Baden // Der Internationale Motoren­kongress als Wissensforum und Branchen­treffpunkt für die Motoren­entwicklung befasst sich mit dem Gesamt­system der Motoren­technik: von der Energie­gewinnung über die -speicherung bis hin zur -wandlung. Er führt in seinem einzig­artigen Konzept den aktuellen techno­logischen Wissens­stand des Gesamt­systems nicht-fossiler Kraftstoffe und Verbrennungs­motoren und deren ganz­heitlicher Bewertung auf den Klima­schutz zusammen // FVV moderiert Session zur Kraftstoffstudie IV/IVb

Nicht nur batterieelektrische sondern auch thermo­dynamische Antriebe sind zur Umsetzung der Mobilitäts­wende und globalen Senkung der CO2-Emissionen zwingend erforderlich. Weitgehend hybridisiert sowie mit Wasser­stoff und synthetischen Kraft­stoffen aus regene­rativen Quellen betrieben, leisten sie sowohl in der riesigen globalen Bestands­flotte von über 1,3 Milliarden Fahrzeugen als auch bei Neufahr­zeugen einen wichtigen Beitrag. Auch die Antriebe neuer Fahrzeug­generationen werden noch auf Jahrzehnte hinaus auf diese bewährte Technik zurück­greifen müssen, um die global stetig steigenden Mobilitäts­bedürfnisse klima­gerecht bedienen zu können.

Der Internationale Motoren­kongress als Wissensforum und Branchen­treffpunkt für die Motoren­entwicklung befasst sich mit dem Gesamt­system der Motoren­technik: von der Energie­gewinnung über die -speicherung bis hin zur -wandlung. Er führt in seinem einzig­artigen Konzept den aktuellen techno­logischen Wissens­stand des Gesamt­systems nicht-fossiler Kraftstoffe und Verbrennungs­motoren und deren ganz­heitlicher Bewertung auf den Klima­schutz zusammen. Er ist damit die zentrale, praxisorientierte Plattform für den Wissens­austausch und geeignete systemische Strategien zur Erfüllung der Pariser und der Glasgower Klimaziele.

Schwerpunktthemen

Der Klimaschutz steht mehr denn je an zentraler Stelle der gesellschaftlichen, politischen und industriellen Diskussion unserer Volkswirtschaften. Ein wesentlicher Beitrag muss durch den möglichst raschen Verzicht auf die weltweit dominierenden fossilen Energieträger erfolgen. Wasserstoff, biomasse- und strombasierte synthetische Kraftstoffe bieten ein hervorragendes Potenzial, die vorhandene Infrastruktur und die weltweit in Milliarden Stückzahl betriebenen Fahrzeuge und Arbeitsmaschinen mit Verbrennungsmotoren kurzfristig in eine defossilisierte Welt zu überführen. Im Bereich der Mobilität steht der Verbrennungsmotor mit nicht-fossilen Kraftstoffen nicht im Wettbewerb zu rein elektrischen Antrieben.

FVV-Geschäftsführer Dietmar Goericke moderiert eine Session zur Defossilisierung des Verkehrssektors in Europa - LCA (FVV-Kraftstoffstudie IV/IVb).

Der Wissenschaftliche Beirat und alle Partner freuen sich auf Ihre Teilnahme.

FVV e.V.

Lyoner Straße 18
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
T +49 69 6603 1345