Die E-Mail wird nicht richtig angezeigt? Im Browser anschauen.
Home     Kontakt    
FVV-Newsletter | Dezember 2020

Das FVV-Team bedankt sich bei allen Mitgliedern, Partnern und Freunden für die spannenden Herausforderungen in unserer gemeinsamen Projektarbeit, Ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit gerade in diesem ereignisreichen Jahr. Im Rahmen der Metastudie zur CO2-Bilanz alternativer Fahrzeugantriebe hatte der FVV-Vorstand vier Thesen zur Diskussion gestellt, die zeigen: Es gibt nicht die eine Lösung für die angestrebte Klimaneutralität im Mobilitätssektor:

Der Antrieb der Zukunft braucht Vielfalt!

In diesem Sinne werden wir auch im nächsten Jahr "an einem Strang ziehen" und in allen unseren Forschungsbereichen eine breite Palette von Zukunftsthemen, wie z. B. Effizienz & Wirkungsgrad, Hybrid- und Brennstoffzellenantriebe, Zero-Impact-Emissionen, neue Brennverfahren oder Wasserstoff, beforschen. Außerdem freuen wir uns mit den Ergebnissen einer kleineren Studie zu möglichen CO2-Effekten einer zusätzlichen Stromnachfrage durch Elektromobilität, die frontier economics zusammen mit ifw Kiel für uns gerade durchführt, und der "FVV-Kraftstoffstudie IV" zur Versachlichung der öffentlichen Diskussion beizutragen und weiter Orientierung zu schaffen.

Die FVV versteht sich als „Mitmachverein“. Wir freuen uns auf 2021 und laden Sie ein, innovative und zukunftsorientierte Ideen in die Forschungsgemeinschaft einzubringen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und viel Glück, Gesundheit und Erfolg für 2021!

Dietmar Goericke - Martin Nitsche - Matthias Zelinger
und das gesamte FVV-Team


Hybridantriebe | Neuer Effizienzmotor: FVV-Forscher steigern Wirkungsgrad im realen Straßenverkehr deutlich

Vier Hochschulinstitute in Aachen, Braunschweig, Darmstadt und Stuttgart haben im Projekt »ICE 2025+: Ultimative Systemeffizienz« (PG2 »Fremdzündung« | FVV-Projektnr. 1307) untersucht, wie weit der Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren in Hybridantrieben gesteigert werden kann. Das Ergebnis: Werden verfügbare Technologien für den Hybridantrieb optimal aufeinander abgestimmt, können im realen Straßenverkehr mehr als 40 Prozent der im Kraftstoff gebundenen Energie genutzt werden. Synthetische Kraftstoffe (E-Fuels) können aufgrund der besseren Verbrennungseigenschaften zu einer noch höheren Energieeffizienz führen. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sind auch für die Diskussion über den Nutzen synthetischer Kraftstoffe (E-Fuels) relevant, wie Prof. Dr. Michael Bargende, Inhaber des Lehrstuhls Fahrzeugantriebe am Institut für Fahrzeugtechnik der Universität Stuttgart, betont: "In vielen Analysen wird ein Wirkungsgrad des Verbrennungsmotors von maximal 25 Prozent unterstellt. Die Forschung zeigt nun, dass bei geeigneter Antriebskonzeptauslegung von Motor, Getriebe und Hybridkomponenten mehr als 40 Prozent im realen Verkehr zu erreichen sind. Mit synthetischen Kraftstoffen betrieben, sind Hybridmotoren dadurch nicht nur klimaneutral, sondern unterscheiden sich kaum in der Gesamteffizienz von Antriebsalternativen, wenn die synthetischen Kraftstoffe an Standorten mit deutlich mehr Sonnenstunden oder Windlasten erzeugt werden, als das in Deutschland möglich ist."
 

Das Projekt ist in der Abschlußphase und wird auf der FVV-Frühjahrstagung 2021 vorgestellt. Ein Folgeprojekt ist bereits geplant. Im Vorhaben »ICE 2030« (PG2 »Fremdzündung« | FVV-Projektnr. M2820) steht die Nutzung von Wasserstoff zur Wirkungsgradsteigerung im Zentrum. Zudem sollen die Synergien mit weiteren Effizienztechnologien wie einer extrem mageren Verbrennung untersucht werden.

Mehr erfahren


 
THEMIS News
 

Bitte vormerken:
FVV-Frühjahrstagung & Veranstaltungen 2021

THEMIS-Termine:
Ihre FVV-Termine im Januar

 
Mehr erfahren

NATIONALE PLATTFORM ZUKUNFT DER MOBILITÄT
NPM-Expertengremium veröffentlicht Empfehlungen zur Nutzung von Plug-in-Hybridfahrzeugen (PHEV)
 

Eine Task Force der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität hat auf Bitten der Bundesregierung einen Bericht mit Empfehlungen zum optimierten elektrischen Nutzungsgrad von Plug-in-Hybridfahrzeugen erarbeitet und im Oktober vorgelegt: PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicles) könnten Wegbereiter für die Elektromobilität und durch den Einsatz alternativer Kraftstoffe Teil des Antriebsportfolios der Zukunft sein. Durch PHEV kann eine sozialverträglichere Transformation der bestehenden Wertschöpfungsnetzwerke erreicht werden. Kundinnen und Kunden können schrittweise und ohne Reichweitenangst an die Elektromobilität herangeführt werden. Es sind Einsparungen von ca. 2,5 bis 2,9 Mio. Tonnen CO2-Äquivalenten im Jahr 2030 bei insgesamt rund 3,3 Mio. PHEV im Bestand in Deutschland möglich.

Mehr erfahren
 
Klimaziele im Verkehr erreichen: Wege zur Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge und zum Einsatz alternativer Kraftstoffe
 

Der Straßengüterverkehr ist für knapp ein Drittel der inländischen Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Damit dieser Sektor seinen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten kann, sind weitere Maßnahmen erforderlich. Insbesondere bei der Elektrifizierung des schweren Güterverkehrs als auch bei der Erschließung der Potenziale fortschrittlicher biogener und strombasierter Kraftstoffe zeigt sich ein deutlicher Handlungsdruck. Zwei neue Berichte der Arbeitsgruppe 1 Klimaschutz im Verkehr der NPM nennen Wege, wie der Markthochlauf elektrifizierter schwerer Lkw gefördert und die kontroverse Diskussion um den Einsatz alternativer Kraftstoffe vorangebracht werden kann.

Mehr erfahren

VERANSTALTUNGEN
27.-28.01.2021 | Hanau oder Live-Stream
DER ANTRIEB VON MORGEN 2021 | ATZ live
 

Die internationale Gesetzgebung forciert mit immer strengeren Vorgaben zu CO2-Emissionen den Wandel beim Antriebsstrang. Die Elektrifizierung hat das Zukunftspotenzial, neben dem Verbrennungsmotor ein bedeutender Teil eines weltweiten Antriebsmix zu werden. Der Fokus dieser internationalen Tagung liegt auf fortschrittlichen Antriebskonzepten, wie sie gleichermaßen für Pkw und Nutzfahrzeuge konzipiert sind. Die Komplexität der Wirkzusammenhänge lässt sich dabei nur durch die Digitalisierung meistern. Systemdenken, intelligentes Management und neue Entwicklungsmethoden spielen entscheidende Rollen im Rennen um den Antrieb der Zukunft. Internationale MTZ-Fachtagung Zukunftsantriebe | In Systemen denken

Mehr erfahren
 
23.-24.02.2021 | Baden-Baden oder Live-Stream
INTERNATIONALER MOTORENKONGRESS 2021 | MTZ
 

Schwerpunktthemen: Nachhaltige Mobilität: vollständige LCA // Gesamtsystem Verbrennungsmotoren und Kraftstoffe: CO2-Reduzierung, Emissionierung, Elektrifizierung // Klimagerechte Verbrennungsmotoren // Effizienzsteigerung in Produkten und Prozessen // Nutzung von Wasserstoff und synthetischen Kraftstoffen

Podiumsdiskussion: »CO2-Budget – die Rolle von Motoren und Kraftstoffen für nachhaltige Mobilität« mit Prof. Dr. Uwe Lahl (Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg)

Mehr erfahren

Weitere Tipps finden Sie auf unseren Webseiten: Veranstaltungsempfehlungen | THEMIS-Kalender


Bei Fragen zu Ihrem Newsletter-Abonnement wenden Sie sich bitte an Petra Tutsch und Stephanie Smieja: newsletter@fvv-net.de

 
 
FVV | Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e. V.
Lyoner Straße 18 | 60528 Frankfurt am Main | Deutschland
 
Sie sind als Abonnent/in mit Ihrer E-Mail-Adresse für den FVV-Newsletter angemeldet. Hier können Sie die Nachricht abbestellen.